Rumsauer Blog

Rasensamen Austrosaat: Ihr Weg ins Grüne

firmengebäude 5 neu

Austrosaat wurde durch den Zusammenschluss von fünf österreichischen Saatgutunternehmen gegründet und somit eine jahrhundertlange Handels-und Züchtungstradition weitergeführt. Die Zentrale von Austrosaat befindet sich in Wien. Hier wird neben der Lagerung von Blumen und Gemüsesaatgut für den Erwerbsgartenbau auch Rasenmischungen und Samentüten für den privaten Gartenbesitzer gefertigt.


„Qualität die man sät“, lautet der Slogan der Firma Austrosaat

Diese Qualität ist gerechtfertigt, da Austrosaat seine Produkte selbst fertigt. Das heißt, sie wissen was in die Tüte kommt.



Austrosaat / Breites Sortiment

Gemüse

Gemüsepflanzen

Kräuter

Biosaatgut

Blumen

Blumenzwiebeln

Steckzwiebeln

Rasen

Blumenwiesen


Heute möchten wir Ihnen vorstellen:

Austrosaat / Rasen

Die Anforderungen an diesen Rasenflächen sind vielfältig:

Smaragdrasen: Dieser Rasen wächst sehr dicht, aber nur langsam in die Höhe und muss dadurch nur selten geschnitten werden.
Verwendung: Für dekorative Flächen, die kaum beansprucht werden. Oder speziell für den Einsatz in der Grabpflege geeigent.

Schattenrasen: Besteht aus Zuchtsorgen von Rasengräsern mit überdurchschnittlicher Schattenverträglichkeit.
Verwendung: Der Rasen wird besonders fein und elegant  und hält leichten Belastungen stand.

Wohn & Gartenrasen: Durch seinen dichten Wuchs und gute Strapazierfähigkeit behält der Rasen bei regelmäßiger Pflege jahrelang sein schönes Aussehen.

Sportrasen: Die Spiel- und Sportrasenmischungen zur Neuanlage beinhalten feinblättrige Rasengräser mit hoher Trittfestigkeit.
Verwendung: Spielfläche der Extraklasse.

ROBOPLAY: Besteht aus Gräsern mit besonderer Kurzschnittverträglichkeit und das Schnittgut fällt als unkrauthemmender Mulch durch das Gras.
Verwendung: ROBOPLAY ist speziell für den Einsatz in Gärten entwickelt worden, in denen ein Mähroboter eingesetzt ist.

Parkplatzrasen: Bei intensiver Befahrung der Fläche empfiehlt sich eine Nachsaat mit AutoFit im Frühjahr oder Spätsommer.
Verwendung: Für betonierten oder gepflasterten Zufahrt und Parkfläche.


Wenn Sie sich entschieden haben, was Sie säen möchten...

Hier die Anleitung:

1. Boden vorbereiten

Den Boden gründlich auflockern (min. 10-15 cm tief umgraben oder fräsen) und Steine bzw. Äste entfernen.
Unkrautbekämpfung sorgfältig durchführen. Die Qualität schwerer, lehmiger oder stark verdichteter Böden können Sie auch noch mit gewaschenem Quarzsand oder Torfzugaben verbessern das beugt Staunässe vor und fördert gesunden Gräserwuchs.

2. Saatbett herstellen

Die Fläche gleichmäßig planieren ( begradigen) und mit einer Walze oder einem Trittbrett festigen das erleichtert später das Mähen.

3. Aussaat

Das Saatgut vor der Aussaat gründlich durchmischen.
a) Für die Aussaat mit der Hand:
Teilen Sie das Saatgut in 4 gleiche Portionen, dann säen Sie 2x überkreuzend aus.

b) Für die Aussaat mit dem Streuwagen:
Teilen Sie das Saatgut in 2 gleiche Portionen, und säen Sie 1x überkreuzend aus.

Wichtig:
Nachdem Sie die Fläche gleichmäßig mit Saatgut bedeckt haben, arbeiten Sie das Saatgut mit einem Rechen leicht in den Boden ein. Vorsicht: Nicht zu tief.

4. Fertigstellung:
Saatgut und Boden bis zur Keimung feucht halten.

5. Nachsaat:

Falls Ihr Rasen so aussieht ?

nachsaat !

Kann er mit speziellen Regeneration-Rasenmischungen wieder repariert werden.
Mähen Sie dazu den vorhandenen Rasen sehr kurz, vertikutieren Sie gründlich und arbeiten Sie bei Bedarf Quarzsand ein.
Danach säen Sie eine Regenerationsmischung in den Boden ein.

Nach dem Andrücken des Saatguts , muss die Fläche bis zur Keimung regelmäßig gegossen werden.

Das Erfolgsrezept für einen dauerhaft schönen Rasen:

  • Regelmäßig mähen so wächst das Gras dicht und gleichmäßig.
  • Nie mehr als höchstens ein Drittel der Graslänge abmähen.
  • Bedarfsgerecht düngen, weder darf der Rasen Mangelerscheinungen zeigen, noch sollte überdüngt werden.
  • Je nach Bedarf, und vor allem bevor Dürreschäden auftreten, bewässern.
  • Unkraut regelmäßig entfernen, bevor es großflächig zum Problem wird.
  • Moos kann durch richtige Pflege vermieden werden!
  • Arbeiten Sie den Rasen mit einem Rechen zeitig im Frühjahr und im Herbst sehr intensiv durch und /oder vertikutieren Sie einmal Im Jahr; auf stark verdichteten, schweren Böden eventuell sogar zweimal.
  • Schnittgut und Herbstlaub sollten immer so rasch wie möglich entfernt werden.
  • Beschädigungen der Grasnarbe sollen so rasch wie möglich geschlossen werden, damit sich keine unerwünschten Pflanzen im Rasen ansiedeln können (laufende Nachsaat).


Firma Rumsauer besucht Firma Austrosaat in Wien

Besuch bei Austrosaat
Michael Hartmann, Christian Rumsauer und Lisa Rumsauer sowie Herr Janisch von der Firma Austrosaat
.